• Inhalt • Impressum • Hannah Arendt • Raumplanung • Despotie • Newspapers • Verschiedenes
 
 

Texte
• Asiatische Produktionsweise
• Karl Marx
• Wittvogel
• Entwicklung
• Dynastischer Zyklus
• Diskussion der 60er/70er
• Folgerungen


Kontakt
• Mail

3.1 Die Entwicklung der Orientalischen Gesellschaft

Wittfogel widerspricht Marx' These von der völligen Stagnation der orientalischen Gesellschaft und unterscheidet in einfache und entfaltete Form

1. Die einfache Form wurde im vorigen Abschnitt schon beschrieben. Mehrprodukt und Fronarbeit gehören allein der Bürokratie. Staatsmacht und Religion fallen in der Theokratie zusammen, der Despot wird als Gott oder gottgleich verehrt.

2. Tatsächlich unterscheiden sich die asiatischen Gesellschaften z.B. Chinas oder des osmanischen Reiches am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts erheblich von der eben beschriebenen Form. Die Dorfkommune ist häufig zerfallen. Die Felder sind in privatem Besitz und werden entsprechend bewirtschaftet. Neue Klassen sind aufgetaucht, vor allem der private Großgrundbesitzer bürokratischer Herkunft, daneben aber auch Handels-, Wucher-, und Manufakturkapitalisten. Sie erwerben ebenfalls häufig Landbesitz

Auch in der orientalischen Gesellschaft wachsen die Produktivkräfte (verbesserte Arbeitsgeräte und Bewässerung). Damit steigen die agrarischen Erträge und lassen damit zugleich die Einzelbestellung vorteilhafter werden. Zugleich nimmt die Bedeutung des Handwerks (Arbeitsgeräte) zu, da die Landwirtschaft jetzt mehr von dessen Erzeugnissen benötigt. Die Zirkulation weitet sich beständig aus, bis nach den Arbeitsgeräten teilweise auch der Boden zur Ware werden kann. Mit der Zunahme der Warenzirkulation steigt auch die Bedeutung ihrer Agenten., welche einen Teil des Mehrprodukts in Form von Profit an sich ziehen. Jetzt besteht auch die Möglichkeit zur Bildung von Großgrundbesitz; ein Teil des Bodens gelangt so in die Hände der Handels- oder Wucherkapitalisten. Teile der Bürokratie werden vom Despoten mit Land beschenkt. Nach Wittfogels Ansicht sind damit aber die Grundlagen der asiatischen Produktionsweise nicht aufgehoben, da das Handelskapital zwar intensivierend und auflösend wirkt, aber von sich aus keine neue Produktionsweise hervorbringt. Zudem bleibt der größte Teil der Bauern dem Staat und seiner Bürokratie steuerzahlend und fronend dienstbar, weshalb dort auch der größte Teil des Mehrprodukts verbleibt. Die neuen Klassen verkomplizieren die gesamte APW, heben aber ihren spezifischen Charakter nicht auf.