• Inhalt • Impressum • Hannah Arendt • Raumplanung • Despotie • Newspapers • Verschiedenes
 
 

Texte
• Asiatische Produktionsweise
• Karl Marx
• Wittvogel
• Entwicklung
• Dynastischer Zyklus
• Diskussion der 60er/70er
• Folgerungen


Kontakt
• Mail

2. Marx zur APW

Marx' Betrachtungen zur APW stellen eine Selbstverständigung über die Formen dar, aus denen sich u.U. der Kapitalismus entwickeln oder eben nicht. Marx nahm (fälschlicherweise) an, dass das Hirtenwesen die erste Existenzweise der Menschen darstellt. Sowohl während dieser Zeit auch in der ersten Phase der Sesshaftigkeit stellt der gemeinschaftlich wirtschaftende Stamm eine unabdingbare Voraussetzung der Aneignung des Bodens dar. Bei ständiger Niederlassung hängt es von den äußerlichen Bedingungen (Klima, Boden, Vegetation, Fauna) ab, wie diese ursprüngliche Gemeinschaft modifiziert wird. Marx beschreibt drei Formen der primären Modifikation der ursprünglichen Gemeinschaften von denen hier nur die asiatische dargestellt wird. 1. Antike Form//2. Germanische Form//3. Asiatische Form

Voraussetzung der Produktion sind hier gemeinschaftliche Arbeiten ( Wasserleitungen etc. ). Daher ist die Existenz einer zusammenfassenden Einheit notwendig, welche über die einzelnen kleinen Gemeinwesen hinausreicht und die Arbeitsleistungen erzwingen kann und über ein Mehrprodukt verfügt (zum Teil zu ihrer Verherrlichung). Dies ist die Grundlage der (anfänglich rohen) Staatsbildung in diesen Gesellschaften; sie erfolgt direkt aus der gesellschaftlichen Amtstätigkeit heraus; es ist die orientalische Despotie. (Siehe dazu auch: Marx "Die britische Herrschaft in Indien" und Engels "Anti- Dühring".) Eine Besonderheit solcher Staaten ist seine Rolle als Organisator der Produktion. Dabei kann die Bearbeitung des Bodens auf (immer wieder neu) zugewiesenen Parzellen erfolgen, dann erfolgt die Erwirtschaftung des Mehrprodukts meist gemeinschaftlich auf den verbliebenen Gemeindeflächen. Oder die Gemeinschaftlichkeit erstreckt sich auf die Bodenbearbeitung selbst. Innerhalb der meist isolierten Gemeinwesen besteht eine abgeschlossene Einheit von Hausindustrie und Agrikultur, sie sind "self-sustaining". "Die eigentlichen Städte bilden sich neben diesen Dörfern nur da, wo günstige Punkte für äußeren Handel; oder wo das Staatsoberhaupt und seine Satrapen ihre Revenue austauschen gegen Arbeit, sie als labour-funds verausgaben." Eine ungenügende Einschätzung der Städte, aber eine richtige Einschätzung der Lohnarbeit als eindeutig abgeleitet. Die oben beschriebenen drei primären Modifikationen der ursprünglichen Gemeinschaften mit ihrer Einheit von Produzent und Produktionsbedingungen werden jedoch schon früh durch die sekundären Formen (Leibeigenschaft und Sklaverei) abgelöst, bevor sich diese Einheit im Kapitalismus endgültig aufgelöst. Der erste Übergang ist oft vermittelt durch Krieg, also durch Unterwerfung. Die Unterworfenen arbeiten dann mit fremden Produktionsmitteln. Anders dagegen in der APW, hier wechseln nur die Ausbeuter. " Der produktive Organismus der selbstgenügsamen Gemeinwesen erscheint als unerschütterliche Basis, über die immer wieder neue Wellen von Eroberungen hinwegfegen." (Grundrisse) Zudem behauptet Marx, dass in der APW mit ihren selbstgenügsamen Kreisen kaum Kräfte freigesetzt werden, die diese Eigentumsform zersetzen können.